Die SBB goes digital

Wir setzen uns in unserem Arbeitsalltag immer mehr mit Themen der Digitalisierung auseinander und haben uns zum Ziel gesetzt, eine kleines Digitallexikon für Euch zu entwickeln. Das tun wir agil und unsortiert und nehmen uns regelmäßig Begriffe vor, die in der digitalen Welt eine Rolle spielen.

Ziel ist es, ein übersichtliches und gut verständliches Verzeichnis anzulegen, das beim Zurechtfinden in diesem aufregenden, aber bisweilen überwältigenden Themengebiet unterstützen soll!

Hier eine kleine Übersicht von Begriffen, die uns in unserem digitalen Alltag begegnet sind:

Streaming Dienste

Die Digitalisierung ändert unser Leben, beruflich und privat. Wir befassen uns für Euch mit Tools und Begriffen, die alle nutzen. Was steckt dahinter?

Der Aufstieg von Streamingdiensten wie Netflix oder Spotify haben unseren Zugang zu Medien revolutioniert. Plötzlich war man nicht mehr vom Fernsehprogramm oder von den CD's abhängig, die man gerade zu Hause hatte - nun kann man jederzeit und überall auf die Inhalte zugreifen, die zur Verfügung gestellt werden. 
Aber wie genau funktioniert ,,streamen'' eigentlich?

Der ausschlaggebende Faktor beim streamen ist, dass Daten wiedergegeben werden, ohne dass sie sich eigentlich auf dem Speicher des Gerätes befinden. 
Der Stream ist praktisch ein kontinuierlicher Download, während dem die Dateien aber auch gleichzeitig schon wiedergegeben werden. Die Daten, die während dieses Downloads zwischengespeichert werden, werden nach Ende des Streams gelöscht. 
Ein klarer Vorteil vom Streaming ist also, dass nicht erst auf die Beendigung eines Downloads gewartet werden muss, bis ein Inhalt nutzbar ist. 
Allerdings braucht man jedoch auch eine stabile Internetverbindung, da der Download sonst zum stocken kommt und somit auch der Stream selbst.


Front-End

Gerade wenn man sich tiefer in die Materie von Web Design oder Online-Auftritten einarbeitet, stolpert man ständig über diesen Begriff, häufig in Kombination mit dem Backend.

Als Front-End (oder Frontend) bezeichnet man die ,,Präsentationsebene'', also den Teil einer Applikation - wie etwa einer Internetseite oder einer App - den der Betrachter sehen kann.
Beim Front-End arbeiten Designer*Innen und Programmierer*Innen zusammen. Die Designer entwerfen und bearbeiten die Grafiken und Designs, die am Ende auf der Benutzeroberfläche zu sehen sind, egal ob Schriften, Farbwelten, Menüs oder Buttons.
Einfach gesagt erstellen sie also die Bauteile, mit denen sich die Programmierer dann an die Konstruktion machen.
Diese Mischung aus Design und Programmierung ermöglicht die individuell angepasste Form einer Applikation. 
Das Frontend befindet sich förmlich zwischen der Oberfläche, mit der hinterher der Nutzer agiert, und dem Code, der diese Darstellung überhaupt erst ermöglicht. Und das ist dann das Back-End, aber dazu kommen wir nochmal 


Podcast

Das Wort "Podcast" setzt sich aus den Begriffen "Broadcast" (zu deutsch "Übertragung") und iPod zusammen.
Es handelt sich dabei um eine Serie aus Mediendateien, die ganz einfach auf ein Wiedergabegerät geladen werden können und jederzeit abspielbar sind. Ob komplexer Video Podcast oder einfache Audio-Talk-Runde, Podcasts bieten eine Vielfalt an Varianten bei denen wirklich jeder spannende, unterhaltende oder bildende Inhlate finden kann.

Podcasts beschränken sich mittlerweile längst nicht mehr auf Apples tragbaren mp3-Player.
Nahezu jedes internetfähige Gerät ist in der Lage Podcasts zu abonnieren und abzuspielen.

Podcasts bieten zum Bespiel aktuelle News aus Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft;
spannende Infos für Interessierte an Geschichte, Kunst, Kultur, Musik oder einfach witzige Shows zur Unterhaltung auf langen Autofahrten oder in schlaflosen Nächten.  


MOOC

Jeder Buchstabe steht für ein Wort – ausgeschrieben bedeutet MOOC ,,Massive Open Online Course‘‘, also ein ,,offener Massen-Online-Kurs‘‘ zu deutsch.

Diese Kurse werden hauptsächlich von Universitäten oder anderen Bildungseinrichtungen zur Verfügung gestellt und sind grundsätzlich jedem frei zugänglich, der über einen Internetanschluss verfügt und sich einschreiben möchte - und das zumeist kostenlos!

Innerhalb dieser Online-Kurse wird inhaltlich zwischen zwei Varianten unterschieden – den sogenannten xMOOCs und den cMOOCs. Die xMOOCs sind die ursprüngliche Art dieser Online-Kurse. Sie dienten eigentlich der Erweiterung (oder ,,extension‘‘) von Lehrveranstaltungen an Universitäten. Diese wurden aufgezeichnet und den Teilnehmern online zur Verfügung gestellt, in Verbindung mit Quizzes oder zusätzlichem erklärenden Videomaterial.
Die cMOOCs setzen den Fokus eher auf die Vernetzung der Kursteilnehmer untereinander (also ,,connections'') und fördern direkte Interaktion mit dem Lernstoff, wie etwa das Erstellen von Podcasts oder Videobeiträgen zu den behandelten Themen, auf die dann wiederum die anderen Teilnehmer zugreifen können.

Zentral für beide Variationen ist der eigentliche Videokurs, eine Reihe von Vorlesungen, Referaten oder Präsentationen auf Hochschulniveau, die während der Kurslaufzeit online abgerufen werden können.

Auf Seiten wie dieser hier könnt ihr euch einen Überblick über die umfassenden Angebote auch im deutschsprachigen Raum verschaffen.
Ob Geschichte, Informatik, Architektur, Mathematik oder Pädagogik - es ist einfach für jeden etwas dabei.


SEO - Search Engine Optimization

Möchte ich meine Website optimal vermarkten, ist die Reichweite von essentieller Bedeutung.

Doch wie erreiche ich, dass meine Website von so vielen Menschen wie möglich gesehen wird?
Eine Möglichkeit ist es, die Webpräsenz zu fördern. Soll heißen, ich sorge dafür, dass meine Seite auf Internetsuchmaschinen wie Google möglichst oft und leicht gefunden wird.

Dafür gibt es die sogenannte Search-Engine-Optimization; zu Deutsch: Suchmaschinenoptimierung.
Damit erreiche ich, dass mein Produkt bei einer Suchmaschinenanfrage auf höheren Plätzen erscheint. Und das ganz ohne dafür zu bezahlen.

Die SEO ist ein sehr breites und kompliziertes Feld.
Kurzgesagt ist das der SEO, dem Nutzer der Suchmaschine dazu zu motivieren miene Seite zu besuchen. 
Dies geschieht vor allem dadurch, dass ich ihn davon überzeuge, dass auf meiner Seite ein optimales Ergebnis für seine Suchanfrage zu bieten.

Großen Einfluss darauf bietet bereits der kleine Textauszug unter dem Suchergebnis, das sogenannte "Snippet". Es gibt dem Nutzer einen Überblick über das, was er auf meiner Seite finden kann.

Ebenso sollte ich auf meiner Seite möglichst oft Wörter nennen, die besonders gut als Suchbegriff geeignet wären, um dem Algorithmus der großen Suchmaschinen zu zeigen, dass hier viele relevante Ergebnisse zu finden sind.

Zudem ist es hilfreich meine Seite stark zu vernetzen. Findet die Suchmaschine viele Verknüpfungen (sog. Backlinks) auf andere Seiten, die dasselbe Themengebiet abdecken, ist sie leichter zu finden und kann dementsprechend in den Suchergebnissen höher ranken, also eingeordnet werden.

Kooperationspartner

Top

Datenschutzhinweis

Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu. Mehr erfahren >